In Österreich präsentiert ein Team des Forschungszentrums Silicon Austria Labs (SAL) gemeinsam mit Infineon, Fronius, AT&S, AVL List und TDK Electronics den Prototyp eines besonders kompakten, leichten und energieeffizienten Onboard-Chargers für Elektroautos. Für den Herbst ist bereits ein Folgeprojekt vorgesehen.

Die Partner befassen sich mit der Optimierung der Leistungsdichte von Elektronik im Allgemeinen und innerhalb des Projekts „Tiny Power Box“ mit der Entwicklung eines Onboard-Laders auf Basis von Sili­zi­um­karbid-Leis­tungs­halbleitern im Besonderen. Ihre gemeinsame Forschung soll ein Exemplar mit gerin­gerem Gewicht, weniger Kompo­nenten und Platz­ver­brauch bei hohem Wirkungs­grad für schnelles Laden und gleich­zeitig höherer Umwelt­ver­träg­lich­keit hervorbringen. Und: Die Tiny Power Box soll bidirektionales Laden und Entladen ermöglichen.

Im Herbst wird das Folgeprojekt „Tiny Power Box 2“ gestartet. Bis dahin müssen wir uns wahrscheinlich noch gedulden, um konkrete Leistungsdaten zu dem Gerät zu erhalten, denn solche werden in der aktuellen Mitteilung des Forschungsteams noch nicht genannt. Als Erfolg des ersten Projekts heben die Partner allen voran eine neu entwickelte Simu­la­ti­ons­me­thodik hervor, die die Inter­ak­tion unter­schied­li­cher Kompo­nenten des Gesamt­sys­tems noch vor dem Bau eines physi­schen Proto­typs berück­sich­tigt. Dadurch werde die Entwick­lungs­zeit mini­miert und die Lebens­dauer maxi­miert, heißt es in einer begleitenden Mitteilung.

Der Beitrag Österreich: Forschung zu kompakterem Onboard-Lader erschien zuerst auf electrive.net.

Quelle: Du hast nach feed gesucht – electrive.net

Read More


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Generated by Feedzy