VW plant auch für den ID.3 eine Performance-Variante. Das hat Markenchef Ralf Brandstätter in einem Interview am Rande der IAA bestätigt. Die Basis für das mutmaßlich ID.3 GTX genannte Modell ist bereits bekannt.

Im Mai hatte Volkswagen unter dem Projektnamen ID.X ein Konzeptfahrzeug gezeigt, der im Grunde genommen ein ID.3 mit der 77 kWh großen Batterie und Antriebskomponenten aus dem damals jüngst vorgestellten ID.4 GTX war. Die Leistung des elektrischen Allradlers wurde mit 245 kW angegeben – also etwas mehr als der ID.4 GTX.

Wie Brandstätter auf der IAA gegenüber dem britischen Magazin „Autocar“ angab, soll der ID.X die Grundlage für die Serienversion eines Allrad-ID.3 bilden. Details zur Leistung des Fahrzeugs wollte der Markenchef aber nicht verraten – es ist also offen, ob es in der Serie bei den 245 kW bleibt oder ob doch die Version mit 220 kW aus dem ID.4 GTX verbaut wird. Letzteres ist wahrscheinlich, da Brandstätter noch angab, dass „mehr Leistung weniger Reichweite bedeutet“.

Eine Änderung zum ID.4 GTX wird es aber wohl geben: In dem E-SUV ist der GTX-Antrieb nur mit der großen 77-kWh-Batterie erhältlich. Laut „Autocar“ habe Brandstätter angegeben, dass die „gesamte Palette der ID.3-Batterien verfügbar“ sein werde. Ob tatsächlich ein Allrad-ID.3 GTX mit der 45-kWh-Batterie kommt, wird aber wahrscheinlich erst die offizielle Präsentation der GTX-Modelle zeigen.

Der Beitrag Performance-ID.3 könnte 2022 kommen erschien zuerst auf electrive.net.

Quelle: Suchergebnisse für „feed“ – electrive.net
Read More


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.