Der niederländische E-Bike-Hersteller VanMoof hat weitere 128 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten – umgerechnet rund 108,5 Millionen Euro. Laut dem Unternehmen handelt es sich um “die größte Serie-C-Investition, die jemals für eine europäische E-Bike-Marke getätigt wurde”.

Zusammen mit den zwei vorherigen Finanzierungsrunden im vergangenen Jahr kommt VanMoof inzwischen auf eine Gesamtfinanzierung von 182 Millionen Dollar (rund 154 Millionen Euro). Die jetzige Finanzierungsrunde wurde von Hillhouse Investment, einer in Asien ansässigen Private-Equity-Firma, angeführt. Weiterer Neuinvestor ist Gillian Tans, der ehemalige CEO von Booking.com. Ebenfalls im Boot waren die bestehenden Investoren Norwest Venture Partners, Felix Capital, Balderton Capital und TriplePoint Capital.

Die neuen Mittel wollen die Niederländer dazu nutzen, die Produktionskapazitäten zu erhöhen, die Entwicklung neuer Technologien fortzusetzen und die Fahrradspezifikationen und die Zuverlässigkeit zu verbessern. “Wir erfinden, gestalten und überarbeiten jede Komponente des Fahrrads neu. Das hat es noch nie gegeben und wird die Art und Weise, wie ein Fahrrad hergestellt, verkauft und gewartet wird, für immer verändern”, lässt Taco Carlier, Mitbegründer von VanMoof verlauten. Dies wird maßgeblich dafür sein, in den nächsten fünf Jahren 10 Millionen Menschen auf unsere Fahrräder zu bringen.”

VanMoof wurde 2009 von den Brüdern Taco und Ties Carlier gegründet, das Unternehmen bietet zurzeit die beiden E-Bike-Modelle S3 und X3 an. Beide verfügen unter anderem über eine automatische elektronische Schaltung, eine integrierte Anti-Diebstahl-Technologie und die Ortungsfunktion “Apple Find My Network”. Die Preise starten bei 2.198 Euro.

Die hochwertigen Räder des Amsterdamer Startups verkauften sich bereits gut, die Corona-bedingten Lockdowns haben aber zusätzlich für einen Auftrags-Boom gesorgt. Die Verkaufszahlen sollen sich in 2020 mehr als verdreifacht haben. Die „weltweite Fahrergemeinschaft“ bezifferte das Unternehmen in diesem Frühjahr auf „150.000 Fahrer – Tendenz steigend“. Zu diesem Zeitpunkt hatte VanMoof Präsenzen in Amsterdam, Berlin, London, New York, Paris, San Francisco, Seattle und Tokio. Inzwischen seien Einzelhandelsstandorte in 50 Städten aufgebaut worden, teilt das Unternehmen mit. Als größten Wachstumsmarkt hat VanMoof die USA identifiziert.

Der Beitrag VanMoof sammelt weitere 128 Millionen Dollar ein erschien zuerst auf electrive.net.

Quelle: Suchergebnisse für „feed“ – electrive.net
Read More


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.